POLYCARBONAT (PC)

Lieferformen
  • Platten (Lexan®, Makrolon®, Polycasa PC)
  • Stegplatten, Wellplatten
  • kratzfest beschichtete Platten

Normen
Brandklasse B1, bruchfest gemäß DIN 52290 Teil 4, Belastungsklasse A3, sowie nach DIN 52337

Anwendung
  • Maschinenschutzverglasungen
  • Fahrzeugverglasungen
  • Visiere
  • Schutzschilde
  • Geräteverblendungen
  • Lärmschutzsysteme
  • Balkonverglasungen
  • Überdachungen
  • Tonnengewölbe
  • Windabweiser
Beleuchteter Raumteiler aus Polycarbonat Chinon Center Hofheim / Main
Polycarbonat
ist auch bekannt unter den Markennamen MAKROLON® und LEXAN®. Es handelt sich um ein schlagzähes (unzerbrechliches), glasklares Material kann auch hier mit einem UV- und Kratzfestschutz gehandelt werden. 1953 wurde das erste industriell relevante Polycarbonat (Kurzzeichen PC, Kennziffer 7) von Hermann Schnell bei der Bayer AG entwickelt.Dieses basierte auf Bisphenol A und wird als Makrolon® oder Polycasa PC vermarktet. Eine weitere international bekannte Marke ist Lexan® vom Hersteller SABIC.

Vielfach genügt schon eine Reinigung mit warmem oder heißem Wasser, dem schwach saure, neutrale oder schwach alkalische Reinigungsmittel zugesetzt sind.
Beständigkeit gegen Verfärbung und gegen physikalische Eigenschaftsänderung bei Lichteinwirkung von Standardmaterial nur eingeschränkt gegeben.
Für viele Anwendungen von Kunststoffen entsteht die Frage nach der Beständigkeit beim Kontakt mit bestimmten Agenzien bzw. Werkstoffen. Die einfachste Möglichkeit, dies zu untersuchen, besteht darin, Prüfkörper ohne zusätzliche Belastung mit den entsprechenden Agenzien in Kontakt zu bringen, d.h. sie in Flüssigkeiten einzutauchen oder sie bei Feststoffen auf die Oberfläche aufzulegen. Als Beurteilungskriterien dienen die nach Lagerung eventuell entstandenen Veränderungen des Aussehens, Gewichts und der Festigkeit. Ob Polycarbonat für Ihre Anwendung geeignet ist, können wir im Bedarfsfall gemeinsam mit dem Hersteller klären.

OBEN UA-7122801-1